Syrien

Syrien

 

Beschreibung des Landes

Syrien ist ein Staat in Vorderasien, der im Süden an Israel und Jordanien grenzt, im Westen an den Libanon und das Mittelmeer, im Norden an die Türkei und im Osten an den Irak. Syrien ist 185.000 km2 gross und hat knapp 22 Mio. Einwohner.

Die wichtigsten Flüsse sind Euphrat und Orontes; mit 2‘814 m ist Dschabal Al Schaich der höchste Berg im Land; die Wüste liegt im Südosten und Osten von Syrien. Was nicht zu vergessen ist, sind Sehenswürdigkeiten wie: Umayyad-Moschee, Kloster Mar Takla, Al Azem Palace, Qala át al-Hosn und Aleppo (Schloss), Palmyra, Souq al-Hamidiyyeh und vieles mehr.

Die Geschichte von Syrien ist vielseitig und interessant, man kann sie fast nicht zusammenfassen. Das Land wurde von vielen regiert: von Mongolen, Osmanen, Briten, Franzosen bis hin zur Familie Assad. Die genaue Geschichte mit Daten findet sich bei Wikipedia.


Einwanderung/Migration

Der einzige Grund, weshalb Syrer emigriert sind, ist der Bürgerkrieg. Sie lebten bis zu diesem Zeitpunkt alle zufrieden in ihrem Land. Wegen des Krieges verloren viele Menschen ihre Arbeit und ihre Häuser – deswegen hatten sie keine Chance mehr zu überleben; andere dagegen flüchten aus politischen Gründen.


Ausbildung

Das syrische Bildungssystem ist stark zentralisiert. Die Schulpflicht ist kostenlos und dauert 9 Jahre, davon 6 Jahre in der Grundschule und 3 Jahre in einer weiterführenden Schule. Nach Abschluss der ersten 9 Schuljahre können syrische Schülerinnen und Schüler zwar ihre bevorzugten weiterführenden Bildungseinrichtungen angeben, zugeteilt werden sie jedoch entsprechend ihrer Ergebnisse bei der Abschlussprüfung (Basic Education Certificate).

Die Oberstufe der Sekundarschule gliedert sich in einen allgemeinbildenden und einen beruflich orientierten Bereich. An der 3-jährigen allgemeinen Sekundarschule, die ab der 11. Klasse in einen literarisch-geisteswissenschaftlichen und einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig aufgeteilt wird, können Schülerinnen und Schüler die allgemeine Hochschulreife erwerben. Allerdings ist die Belegung von mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen durch Absolventen des literarisch-geisteswissenschaftlichen Zweiges nicht vorgesehen.

Darüber hinaus können syrische Schülerinnen und Schüler an den beruflichen und technischen Sekundarschulen folgende beruflichen Abschlüsse erwerben: An der 3-jährigen technischen Sekundarschule können Lernende im Bereich Industrie den Abschluss Industrial Secondary Schools Diploma, im Bereich Handel den Abschluss Technical Secondary Schools of Commerce Diploma sowie im Bereich Landwirtschaft den Abschluss Technical Secondary Schools of Agriculture Diploma erwerben. Nach Abschluss der technischen Sekundarschule können Inhaber eines überdurchschnittlichen Diploms ein Studium in ihrer jeweiligen Fachrichtung an einer Universität aufnehmen. Allerdings erfüllen die meisten Absolventen die Anforderungen für die Hochschulzulassung nicht (sehr gute Noten erforderlich) und haben dementsprechend nur die Möglichkeit, ein zweijähriges staatlich-technisches Institut zu besuchen. Dort können sie ein Technical Institute Diploma erwerben.


Gesundheitssystem

Die Mehrheit der Bevölkerung ist nicht versichert. Wer zum Arzt geht, muss selbst für die Kosten aufkommen. Nur Angestellte sind versichert, aber auch hier werden nicht alle Kosten von der Krankenversicherung übernommen. Im Land gibt es viele staatliche Krankenhäuser, die jedem normalen Bürger ermöglichen, sich kostenlos behandeln zu lassen. Daneben gibt es Praxisgemeinschaften, die ebenfalls kostenlos sind. Private Spitäler sind im Normalfall nur für wohlhabende Menschen zugänglich, da sie sehr teuer sind.


Soziales und kulturelles Leben

Familie und Erziehung / Rollenbilder Mann und Frau


Das Familienleben hat eine hohe Bedeutung für die Syrer. Sie unterstützen sich alle gegenseitig und halten zueinander. Ältere Menschen werden von ihren Kindern betreut; sie in ein Altersheim zu versetzen, kommt überhaupt nicht in Frage. Die Erziehung der Kinder gehört in die Zuständigkeit der Mutter; der Vater geht arbeiten und kümmert sich daneben um die Familie. Auch wenn der Mann das letzte Wort hat, bespricht er sich manchmal mit seiner Frau und fragt sie nach ihrer Meinung.

Religion


In Syrien gibt es mehrere Religionen: Muslime (etwa 74 % Sunniten, 12 % Alawiten und 2 % Schiiten), Christen (etwa 10 %) und Maroniten (2 %). Daneben gibt es Drusen, Jesiden und Juden. Trotz der verschiedenen Religionen lebten bis vor dem Krieg alle Menschen zusammen in Frieden. Aber wie in jedem Land gibt es auch in Syrien den Konfessionalismus.

Rückkehr


Viele Syrer, die wegen des Krieges ausgewandert sind, haben den Wunsch, in ihr Heimatland zurückzukehren, wenn der Krieg aufhört.

Dieser Text wurde von der Kulturvermittlerin aus Syrien erarbeitet